Archiv der Kategorie: Kurioses

Vereiste Apfelbaumblüte

Apfelblüte und Frostschutzberegnung in Südtirol

Frostberegnung bei der Apfelbaum-Blüte

Frostberegnung bei der Apfelbaum-Blüte

Wenn die Apfelbäume Frühlingsgefühle entwickeln, dann müssen sie saisonbedingt oft auch frieren. Die prächtigen Blüten sind recht empfindlich gegen Kälte. So ist der fleißige Apfelbauer gefordert die Blütenpracht schützen. Sonst ist es schnell vorbei mit der Frühlingsstimmung. Wer nun denkt, dass man in Südtirol Kälte mit Kleidung oder Feuer bekämpft, der irrt. Wir Südtiroler bekämpfen den Frost tatsächlich mit kalten Wasser. Hören unsere Apfelbauern nachts das Sirenengeheule der Frostwarnung, dann heißt es für sie raus aus dem kuschligen Bett und hinunter in die Felder, die Frostschutzberegnung einschalten.

Des einen Leid, des anderen Freud. Wir Fotografen – nur die Frühaufsteher unter uns – erhalten dadurch tolle Fotomotive: eingeeiste Apfelblüten.

Frostberegnung: eingeeiste Blüte

Frostberegnung: eingeeiste Blüte

Zwar ist das Eis nur ein Nebeneffekt, denn nicht das Eis schützt die zarten Knospen und Blüten vor dem Frost, nein es sind die feinen Wassertröpfchen, welche flächendeckend über die Apfelplantagen verteilt, beim Wechsel ihres Aggregatzustandes Kristallisationswärme auf den Bäumen entwickeln.

In früheren Zeiten, hat man in den Feldern geraucht, also Öfen aufgestellt, ein stark rauchendes Feuer angefacht und den Rauch zwischen die Apfelbäume getrieben. Klingt nach einem „mords“ Spaß, ist es wahrscheinlich aber nicht gewesen!

Uns Fotografen ist natürlich das heutige Eis lieber als der Rauch früherer Zeiten.

Spaziergang durch die Obstfelder des Südtiroler Unterlandes

Spaziergang durch die Obstfelder des Südtiroler Unterlandes

Wer vor 7.00 Uhr in den Apfelplantagen ist, der hat genug Zeit zuerst die flächendeckende Beregnung zu erleben, dann den Sonnenaufgang im Glitzermeer zu genießen und schlussendlich die prächtigen weißrosa farbigen Blüte, mit den Kontrast bildenden gelben Staubblätter und der grünen Narbe durch die Goldenen Stunde zu begleiten.

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es aber! Große ausladende Apfelbäume sind mittlerweile hier im Südtiroler Unterland selten geworden. Der Fotograf muss mit kleinwüchsigen Bäumen, die von Draht und Betonsäulen im Zaum gehalten werden, vorlieb nehmen oder so wie ich zuerst mit dem Feldstecher vom Dorf herunter die ei zwei Reihen große Apfel- und Birnenbäume ausmachen.

So genug des Textes, nun kommen Fotos:

Osterglocken

Osterurlaub

Heuer hat so mancher Touristiker aus dem Südtiroler Unterland und Überetsch, der mit Ostern sein Hotel, seine Pension, seine Zimmervermietung oder seine Ferienwohnungen eröffnet und somit stark auf den Ostergast setzt bedauert: Ostern ist heuer viel zu früh!

Die Osterblumen, welche ich am Ostermontag bei herrlichem Sonnenschein (das Osterwetter war bei uns im Süden wieder einmal bedeutend besser als angekündigt: siehe Wetterarchiv) auf dem Gummererhof fotografiert habe, sprechen eine andere Sprache: nicht zu früh, sondern zu spät!

Osterblume (Gewöhnliche Kuhschelle)

Osterblume (Gewöhnliche Kuhschelle)

Warum? Die Osterblumen (korrekte Bezeichnung: Gewöhnliche Kuhschelle, im Volksmund auch Bocksbart , Däiwelsbaart, Osterblume, Schlafblume, Teufelsbart, Windblume, Wolfspfote genannt) sind schon fast verblüht, sie haben ihre haarigen violett-blauen Glöckchen einige Tage vor dem Osterhasen geläutet.

Rund und international – Deutschland und Slowenien in Südtirol

Nun sind sie da! Die Fußballer aus deutschen Landen. Und gewonnen haben sie auch schon. Nicht nur die Begeisterung der Südtiroler Fans sondern auch das Testspiel gegen den FC Südtirol am gestrigen Pfingstmontag auf dem Spielfeld der Sportzone Rungg.

Für Andenkenjäger und Philatelisten wird zum Trainingslager der Nationalmannschaft am Donnerstag (27.05.2010) im Tannerhof der Poststempel „Trainigslager in Eppan“ herausgegeben. Interessierte können ihre Briefe von 9 bis 15 Uhr abstempeln lassen.

Und während die einen schon kickten, reisten die anderen an. Denn nicht nur die deutsche Elf bereitet sich in diesen Tagen in Südtirol auf die WM vor.

Am anderen Ende unseres Landes freut sich die slowenische Nationalmannschaft über hervorragende Trainingsbedingungen auf den Sportanlagen in Reischach. Erst am Pfingstsonntag bezog das Team um Trainer Matjaz Kek Quartier im Hotel Majestics.

Bis zum 3. Juni bringen sich die slowenischen Spieler, deren Qualifikation für die WM in Südafrika an sich schon eine kleine Sensation war, in Südtirol in Form. Ein Freundschaftsspiel gegen den FC Südtirol im Sportpark Reischach ist für den 29. Mai geplant.

Von ordnungsliebenden Südtirolerinnen

Ordnungsliebend ist sie, die beste Ehefrau von allen. Alles, was sie aufbewahrt (und das tut sie gern!), wird gut verstaut: in eigens dafür gesammelten Pappschachteln. Vorsorglich allerorts aufgespürt (im Bekanntenkreis oder wenn es mal eine größere Ladung sein muss im Maxi Mode Center in Eppan) und dann unter Dach gelagert kommen diese so zu neuen Ehren.

Doch so eine Schachtel aus Karton hat das ewige Leben halt auch nicht gepachtet, sieht meist recht mausgrau aus, muss darum verschönert und nicht selten sogar noch verstärkt werden, bevor sie zum Einsatz kommt. Und so ist hier im Hause auch niemand wirklich glücklich mit den pappigen Ordnungshütern. Weil das so ist, und auch weil man einander von Zeit zu Zeit etwas Gutes tun möchte, mache ich mich auf, etwas zu finden, was schöner, stabiler, praktischer und vor allem leichter zu pflegen ist.

Futura Kunststoffbehälter fürs Ordnungsschlaraffenland

Futura Kunststoffbehälter der Weg zum Schlaraffenland für Ordnungsliebhaber

Hhm, Vorratskammer und Abstellraum ausräumen, Stellagen aufstellen… So weit so gut, aber was dann? Wäre doch gelacht, wenn sich da nichts finden ließe. Und wirklich: Jetzt zieren Stapel- und Lagerboxen aus stabilem Kunststoff in allen Farben, Formen und Größen unsere Vorratsräume. Die sind praktisch, formschön und jederzeit nachbestellbar.

Vorbei die Zeit, in der wir durch Südtirol reisten und überall, wo wir hinkammen, Schachteln sammelten, um diese zu Hause als Aufbewahrungsboxen weiterzuverwenden. Nun steht unserem wachsenden Ordnungsarchiv nichts mehr im Wege. Ob ich das wirklich will, sei mal dahingestellt.

Und die beste Ehefrau von allen? Die schwelgt im Newbox und Futura-Glück. In Windeseile waren die neuen Behälter einsortiert und angeordnet. Zugegeben, ein schöner Anblick. Viel schöner als das Pappkartongemisch. Und viel schöner noch das glückliche Gesicht der besten Ehefrau von allen.