Vinothek, Weinbar, Weingarten und Wein-Restaurant Hofstätter in Tramin – Südtirol

Tramin die Heimat des Gewürztraminers hat nun ein neues Wein-Lokal der ganz besonderen Art. Kaffe-Bar, Weinbar, Weingarten, Restaurant und Vinothek; dazu noch ein richtig guter Name: Hofstätter. Das Rezept für viele Besucher und Belebung des Traminer Dorfkerns? Ich denke die Zutaten stimmen! Mein Geschmack ist damit getroffen, bleibt zu hoffen, dass das Rezept auch den Geschmack der Südtiroler und seiner Gäste trifft. Ich bin da ganz zuversichtlich.

Weinbar und Vinothek Hofstätter

Zum Lokal Weinbar Hofstätter:

Mann/Frau tritt durch das Tor zur Kellerei Hofstätter und dann links durch eine große einladende Glastür ein. Im Vorraum befindet sich die Vinothek wo der Weinliebhaber die Spitzenweine der Kellerei Hofstätter präsentiert bekommt, probieren und natürlich auch erwerben kann. Fünf Schritte dahinter breitet sich die großräumige stilgerechte Winebar aus. In deren Mitte ein runder wuchtiger Tisch für den Besucher der es gerne gesellig mag, rechts davon vor einem Bücherregal mit einer Auswahl von Sommelier-Büchern und Weinbüchern kleine Kaffetischchen für Pärchen oder den einzelnen Besucher, dahinter zwei drei Stufen höher zwei große Tafeln für den Restaurantbesucher. Die im Eck verlaufende Theke ist sowohl vom Barbereich als auch vom Restaurantbereich direkt zugänglich. Rechts davon ein großer Wand-Spiegel der den Raum noch größer wirken lässt als er eh schon ist. Außerhalb des Barbereiches führt eine Stiege zu dem Weingarten empor.

Zum Kaffe, zum Wein und zu den Speisen:

Der Kaffe passt, zur Güte der Südtiroler Weine brauche ich hier wahrscheinlich nicht viel sagen, der Name Hofstätter bürgt für Qualität auf höchsten Niveau, das Essen muss ich noch probieren.

Neugierig geworden? Ein zwei Bilder gefällig?

Habe ich leider keine, werde da mal bei Herrn Martin Foradori nachfragen müssen ob er das eine oder andere Bild für diesen Weblog zur Verfügung stellen will oder mich fotografieren lässt um die visuellen Gelüste meiner fleißigen Lesers zu befriedigen. Wer sich damit nicht zufrieden geben will und lieber seinen Sinne bezüglich riechen und schmecken trainieren will, der sollte den Garten Hofstätter besuchen. Vielleicht in Kombination mit einem Spaziergang durch Tramin

Öffnungszeiten Vinothek:

Montag bis Freitag
08:00 bis 12:30 Uhr
14.00 bis 18:30 Uhr

Samstag
09:00 bis 12:00 Uhr

Öffnungszeiten Weinbar und Restaurant Hofstätter:

Reservierungen:
+39 0471 090003

Also auf nach Tramin zum Riechen, Schmecken und Genießen!

7 Gedanken zu „Vinothek, Weinbar, Weingarten und Wein-Restaurant Hofstätter in Tramin – Südtirol“

  1. Sehr schön geschrieben. Das Essen MUSST Du noch probieren! Und verlinken solltest Du “Spaziergang durch Tramin” noch mit einer Blogpost, z. B. http://weblog.dietmar.biz/archives/104. Habe Deinen Blog nun auch in den Empfehlungen (Blogroll) in meinem Blog aufgelistet. Ich wünsche Dir ein frohes Weihnachtsfest! Schön, dass wir uns kennengelernt haben!

  2. Hallo Wulffy,

    danke für die Blumen und für die Blogroll. Dein Tipp: “Spaziergang durch Tramin” verlinken ist somit umgesetzt.

    Auch mich freut es dich kennen gelernt zu haben. Hier mal eine kurze Rückmeldung:

    Mir gefallen in deinem Blog die langen durchdachten Gedankengänge. Unverständlich ist mir warum sie in der Szene teilweise auf heftige Gegenreaktionen stoßen. Lass dich davon nicht entmutigen! Vordenker braucht es immer und ob sie richtig oder falsch liegen ist eigentlich ganz egal, der Denkanstoß hat zumindest für mich den höheren Wert!

    Ein weiteres absolutes Highlight in deinem Weblog sind deine Umgangsformen und deine freundliche Art. Beides hat mir wirklich stark imponiert. Mach weiter so!

    Frohe Weihnachten!

  3. Vielen Dank, Dietmar. Eines meiner Ziele ist genau dieses: Denkanstösse zu geben und die Besucher dazu zu bringen, selbst zu denken und zu testen.

  4. Wir, 2 Paare, wollten am Samstag, den 15.10.2011, Abends im Weingut Hofstätter einen schönen gemütlichen Abend verbringen. Schon als wir uns in die vorderen Tischreihen setzen wollten, hat uns die recht steife und unfreundliche Bedienung gebeten, an einen der “hinteren Tische” Platz zu nehmen, mit dem Hinweis, dass wir uns dort besser und in Ruhe unterhalten könnten, also nahmen wir in den hinteren Reihen Platz. Warum auch immer! Wir, 2 Frauen, haben uns, trotz der recht unfreundlichen Behandlung, etwas zu trinken bestellt, wobei unsere Männer noch die Karte studieren wollten. Am Tisch standen – wie in jedem Lokal- Salz- und Pfeffer Streuer, Blumenvasen ect. Nachdem wir uns nichts zum Essen bestellt haben – es war bereits nach 22.00 Uhr- haben wir die besagten Streuer hinter die Blumenvase gestellt, um mehr Platz am Tisch für die Getränke zu haben. Als die Bedienung wieder an den Tisch kam, war das Erstaunen und die Empörung unsererseits riesengroß- denn, es wurde nicht nach den Getränkewünschen der zwei Gäste gefragt – die noch nichts bestellt hatten, da diese ja noch die Karte studiert haben, nein, es wurde nach den Salz- und Pfeffersteuern gefragt! WO DIE GEBLIEBEN SIND! Als wir sie hinter der Blumenvase hervorgeschoben haben – mit dem Vermerk: “Keine Angst, wir stehlen nichts!”, kam ihr nur ein kurzes – ach so, über Ihre Lippen. In einem Weinlokal, mit einer angeblich gemütlichen Athmosphäre, eines Diebstahls wegen eines Salz- und Pfeffer Streuers – der wie gesagt, NUR hinter einer Blumenvase stand, bezichtigt zu werden, empfinde ich in meinen und aller Augen als Unverschämtheit und Beleidigung. Und eine Bedienung, die sich dann in Ihrer eigenen Unfähigkeit und Unverschämtheit noch nicht mal entschuldigen kann, ist untragbar. Nach einem kurzen Wortwechsel verließen wir das Lokal – ohne Entschuldigung Ihrerseits. Tramin ist ein wunderschönes Städtchen, mit sehr schönen Lokalen und mit sehr freundlichen Menschen, wobei man ganz gewissentlich, das Weinlokal Hochstätter außer Acht lassen kann.
    Dieser Abend hat einen sehr schlechten Nach- und Beigeschmack hinterlassen – so leid es uns allen tut.

  5. Sehr geehrte Frau Mertens,

    erstmals vielen Dank für Ihren umfangreichen Kommentar. Bitte bedenken Sie, dass das hier ein privater Blog ist, der in keinen direkten Zusammenhang mit dem Restaurant und der Winebar Hofstätter steht. Ich kann darum nur soviel sagen: ich kann mir persönlich nicht vorstellen, dass Ihnen die Pächter tatsächlich etwas unterstellen wollten. Vielleicht ein kleines “Kommunikationsmissgeschickt” ;-). Ich schätze die Pächter des Restaurants Hofstätter nämlich als freundlich und vor allem als sehr professionell ein.

    Nichtdestotrotz hoffe ich, dass Sie Tramin trotzdem wieder besuchen werden und dass Ihr Eindruck von unserem schönen Weindorf nicht zu sehr gelitten hat. Das täte mir sehr leid.

    Mfg
    Dietmar

  6. Entschuldigen Sie bitte meine Ignoranz, aber was sind
    denn bei Gott “Somalirs-Buecher” ?
    Und man steigt auch nicht embor sondern empor !
    Mein Rat: Weniger schreiben dafür in korrekter
    Sprache !

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>